TuS Freya Friedewalde 1920 e.V.

Reif für Olympia

03.10.2011 - Amtliche Vermessung: Was Jürgen Jendreizik aus Oelde in Friedewalde zu tun hat

Petershagen-Friedewalde. Der TuS Freya Friedewalde hat seine Laufstrecke amtlich vermessen lassen. Jürgen Jendreizik aus Oelde, Streckenvermesser des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF), machte sich jetzt in Friedewalde mit seinem Fahrrad auf den Weg, um die Laufstrecken über fünf und zehn Kilometer exakt zu bestimmen. „Wir könnten jetzt Qualifikationsläufe für Olympia bei uns ausrichten“, sagt Freya-Vorsitzender Jürgen Krüger und schiebt schmunzelnd hinterher: „Das ist aber nicht beabsichtigt.“


Als Grund für die amtliche Vermessung nennt der 47-Jährige die Aufwertung des eigenen Volkslaufes, bei dem bei der Premiere im vergangenen Jahr auf Anhieb 250 Läufer, Walker und Nordic Walker mitmachten. „Wir setzen jetzt nach und nach die Tipps um, die wir von erfahrenen Läufern bekommen haben. Und dazu zählt in erster Linie die amtliche Vermessung“, sagt Krüger. Und Jürgen Jendreizik ist ein alter Hase in diesem Geschäft. Seit 1991 vermisst der heute 67-Jährige Laufstrecken für den DLV. Seit sechs Jahren ist er zudem im Besitzt der B-Lizenz, um nach den IAAF-Area-Richtlinien (International Association of Athletics Federation) Strecken zu vermessen.

Wenn sich Jürgen Jendreizik auf den Weg zu seinen Einsatzorten macht, dann hat er immer sein Fahrrad mit dabei. An dessen Vordergabel ist der sogenannte „Jones-Counter“ angebracht. „Das ist ein in Amerika entwickelter Impulszähler“, sagt Jendreizik. Vor jeder Vermessung muss der Oelder das Gerät eichen. In Friedewalde nutzt er dazu ein 500 Meter gerade, zuvor mit einem Stahlbandmaß vermessende, Strecke auf der Straße „Kleiriehe“. Die streift den Sportplatz, wo sich Start und Ziel des Friedewalder Straßenlaufes befinden. Viermal fährt Jendreizik die Eichstrecke ab. Unterstützt von Uwe Bergner und Dieter Drabant vom Lauftreff des TuS Freya, notiert sich der Streckenvermesser die Zählerstände, errechnet einen Mittelwert und weiß so, wie viele Einheiten des Jones-Counters 1.000 Meter ergeben. Nach der Eichung geht es per Fahrrad auf die Strecke.

Die Friedewalder Laufstrecke ist 5 Kilometer lang, führt vom Friedewalder Sportplatz aus über den Radweg in Richtung Wegholm, vorbei an der Wegholmer Mühle, dann links ab bei der Firma JENZ auf die asphaltierte  Straße „Diekweg“, dann folgt die Abbiegung links auf die „Kleiriehe“  zurück zum Sportplatz. Die 10-Kilometer-Läufer laufen die Strecke zweimal. Jeden Kilometer stoppt Jendreizik, holt einen Vermessungsnagel aus der Tasche, den Dieter Drabant dann in den Asphalt hämmert. „Diese Messpunkte setze ich in Höhe von markanten Punkten. Sie werden später im Protokoll skizziert, damit man sie auch wiederfindet“, erklärt Jendreizik. Die Einteilung der Laufstrecke in Teilstrecken hat sich bewährt, sollte es einmal Streckenveränderungen, zum Beispiel durch Baumaßnahmen kommen. Zweimal fahren Jendreizik, Bergner und Drabant die Laufstrecke ab, immer auf der Ideallinie. „Wenn zwischen den beiden Messungen eine Differenz von mehr als 80 Zentimeter pro 1.000 Meter auftritt, muss ich die Strecke ein drittes Mal vermessen“, sagt Jendreizik.

Das ist in Friedewalde nicht der Fall. Außerdem hat der TuS Freya reichlich Glück, denn der Rundkurs über fünf Kilometer ist nur 77,93 Meter zu kurz. Das bedeutet, dass Start und Ziel auseinanderfallen, was nicht außergewöhnlich ist. Da das Ziel am Friedewalder Sportplatz festgelegt ist, und zwar auf der Aschenbahn kurz vor dem Radweg, starten die Fünf-Kilometer-Läufer ebenfalls noch auf der Aschenbahn, nur eben knapp 78 Meter vorher, und die Zehn-Kilometer-Läufer starten auf der Straße „Kleiriehe“, 156 Meter vom Ziel entfernt. Damit wäre der fehlende Abstand ausgeglichen.

Jürgen Jendreizik überführt die Daten noch schnell in seinen Laptop und verabschiedet sich nach rund vier Stunden aus Friedewalde. Demnächst schickt er dem Freya-Vorsitzenden Jürgen Krüger das Protokoll zu, was die amtliche Vermessung auch amtlich werden lässt. Im kommenden Jahr steht der 2. Friedewalder Volkslauf an. Termin ist Donnerstag, 17. Mai (Himmelfahrt). Mehr Bilder von der Vermessung gibt es hier .
website by POINT DIGITAL